2015_09_11-26(2)

Mein Leben kurz gefasst

Ich wurde 1993 geboren und wuchs in Haslach, einem kleinen, idyllischen Ort im Norden Oberösterreichs auf. Inspiriert von der Natur und von Büchern und Filmen wie Harry Potter, Herr der Ringe sowie diversen Dramen und Liebesgeschichten beschloss ich eines Tages, meine eigene Idee zu Papier zu bringen.

Die Anfänge meines Lehramtsstudiums mit den Fächern Englisch und Geographie ging mit den ersten Zeilen von »David White – Trügerisches Verlangen« einher. Dazwischen verstrichen rund fünf Jahre, von denen ich zehn Monate in den USA verbrachte, wo ich mich mit einem besonders hartnäckigen Reisevirus infizierte. Seither liebe ich es ferne Länder und Kulturen sowie heimische Juwelen zu erkunden. Wenn ich nicht gerade meinem Unternehmungsdrang folge, dann bin ich entweder an meinem Studienort in Salzburg, in meinem Heimatdorf in Oberösterreich oder an irgendeinem Schreibtisch auf dieser Welt anzutreffen.

 

Die ausführlichere Version: Meine "Schreibgeschichte"

Nachdem ich als Kind die ersten Teile der Knickerbockerbande von Thomas Brezina verschlungen hatte, entbrannte in mir erstmals der vage Wunsch, eines Tages selbst Bücher zu schreiben. Bis auf Schulaufsätze, die im Deutschunterricht gefordert wurden und mit ansteigender Schulstufe immer sachlichere als kreative Texte erforderten, brachte ich allerdings keine einzige Zeile zu Papier. Nach Harry Potter, die Serie, die mich wie so viele andere Kinder und Erwachsene auf der Welt faszinierte, folgte dann zu allem Überfluss erstmals eine Leseflaute. Ich fing an verschiedene Bücher zu lesen, hielt aber zumeist nicht einmal bis zur Mitte durch. Oft war mir entweder der Protagonist nicht authentisch genug, die Geschichte zu vorhersehbar oder zu langatmig oder es fehlte mir schlichtweg eins von den folgenden Dingen: Drama, Romantik, Spannung, Rivalität. Also sah ich eine Zeit lang nur noch Filme und selbst da schafften es nur wenige auf meine persönliche Hitliste, darunter etwa Troja oder Herr der Ringe.

Aufgrund meines furchtbar wählerischen Verhaltens sowie aufgrund der Frage, was ich tatsächlich nach der Matura/ dem Abitur mit meinem Leben anstellen wollte, beschloss ich, meine eigene Geschichte zu erfinden. Bei einem Spaziergang skizzierte ich die ersten Ideen für "David White" und startete kurz darauf mit dem ersten Kapitel, um so das Eis zwischen mir und dem vor mir liegenden Papier zu brechen. Von diesem Zeitpunkt an reservierte ich einen beträchtlichen Teil meiner Sommerferien für das Träumen und Schreiben, bis ich irgendwann sogar dazu überging,  Studienzeit dafür abzuzweigen.

Nachdem ich von meinem Auslandsjahr in den USA zurückkehrte und mein Buchprojekt für beinahe vollendet hielt, bewarb ich mich bei renommierten deutschen Verlagen, von denen ich entweder Absagen kassierte oder Verweise auf deren Selfpublishing Plattformen erhielt. Da ich weiterhin an "David White“ glaubte, entschied ich mich für Selfpublishing, allerdings ohne eine verlagsgebundene Plattform. Von der Entscheidung bis zur tatsächlichen Veröffentlichung war es aber ein weiterer langer und steiniger Weg. Ich überarbeitete mein Manuskript weitere Male, feilte an meinem Schreibstil  und sammelte so viele Informationen über den deutschen Buchmarkt, wie ich finden konnte.

Jetzt bin ich erst einmal erleichtert und glücklich, dass „David White: Trügerisches Verlangen“ bald auf Amazon erhältlich ist. Die Geschichte von David ist allerdings noch lange nicht zu Ende erzählt, und deshalb spinne ich bereits Ideen für eine Fortsetzung, doch dieses Mal mit dem Ziel vor Augen, für Teil zwei weniger als fünf Jahre zu verwenden.

Und übrigens, die Lust am Lesen ist bei mir wieder zurückgekehrt, seitdem mein Kindle neben meinem Bett wacht ;).